Fit für 2020

Fit für 2020?

„Schon wieder neue Anforderungen?“ „Ich habe doch schon Fiskaljournal?“ „Den Chip habe ich schon!“

Diese Aussagen sind oft zu hören und zeigen die Unsicherheit am Markt, aber eigentlich sind die Daten eindeutig. Ab dem 1.1.2020 tritt in Deutschland die Kassensicherungsverordnung in Kraft.
Wir klären auf und helfen bei der technischen Umsetzung, damit Sie fit für die Zukunft sind!
Das Gesetz vom 22.12.16, welches für viele relativ medienunwirksam verabschiedet worden ist, tritt in den nächsten Monaten in Kraft.
Die wichtigsten Bestandteile sind, wie folgt, aufgeführt:

  • Es besteht eine Belegausgabepflicht für Betreiber eines Kassensystems ähnlich wie in Österreich. Der Beleg muss in Papierform oder elektronisch dem Kunden übermittelt werden. Der Kunde selbst hat hier keine Haftung.
  • Kassensysteme müssen zukünftig bei den Behörden in einem Register gemeldet sein (Meldepflicht). Das entsprechende Vorgehen ist aktuell noch nicht final verabschiedet. Wir gehen von einem elektronischen Meldeverfahren aus.
  • Die Fiskaldaten unterliegen einer Taxonomie nach der sogenannten DSFINV-K. Einfach erklärt sollen die Fiskaldaten von allen Kassenherstellern in einem einheitlichen Format und Aufbau der Daten geliefert werden.
  • Die wohl bekannteste Neuerung, die auch meist in aller Munde ist, betrifft die Einführung einer technischen Sicherungseinrichtung (TSE). Wir bekommen eine Art Fiskalbox in Deutschland, die staatlich zertifiziert ist und bei einem von zwei Herstellern bestellt werden muss. Aktuell befindet sich die Box aber noch im Zertifizierungsprozess und kann nicht bestellt werden. Dies ist wohl auch die Thematik, die zur Unsicherheit am Markt führt. Es besteht eine Umsetzungspflicht zum 1.1.20, aber die „Box“ kann noch nicht bestellt werden. Aufgrund der Knappheit hat der Gesetzgeber eine Nicht-Beanstandung bis 30.09.20 bereits festgelegt.

Fazit:

  • Das Gesetz ist beschlossen und tritt in Kraft.
  • Das Gesetz hebt bestehende Regelungen nicht auf und sind mit diesen nicht zu verwechseln. (Die Umrüstung aus 2016/2017 ist mit dem Gesetz NICHT gemeint!)
  • Auch wenn die „Fiskalbox“ noch nicht bestellbar ist, können die anderen Punkte schon geklärt werden und einzelne Maßnahmen vorab in die Wege geleitet werden, Bitte nutzen Sie dringend die Zeit, um etwaige Lieferengpässe zu vermeiden.
  • Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Steuerberater und uns, damit Sie rechtzeitig agieren können, um Gesetzesverstöße zu vermeiden! Es drohen Strafgelder von bis zu 25.000,- €.
  • Durch den DFKA e.V. und dass Florian Bogner, unser Geschäftsführer, Landesvertreter Bayern des Verbandes ist erhalten wir als Ihr Kassenpartner aus Murnau immer die Informationen aus erster Hand!

Wir sind gerne für Sie da! Sprechen Sie uns an!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close